Als der Tee in den Norden kam

Für viele Menschen im Norden hat der Tee einen großen Stellenwert. Die Ostfriesen sind sogar Weltmeister im Teetrinken: Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von etwa 300 Litern im Jahr liegen sie weltweit an der Spitze. 1610 wurde der erste Tee von Schiffen der niederländischen Kompanie nach Europa und damit auch nach Leer gebracht. Den ersten „echten Ostfriesen-Tee“ mischte Johann Bünting bereits im Jahre 1806 – es war der Anfang einer norddeutschen Dynastie. Aus seinem kleinen Kolonialwaren-Laden im ostfriesischen Leer wurde ein florierendes Unternehmen mit 14 000 Mitarbeitern. Heute ist Bünting Marktführer in Deutschland, was den Absatz von schwarzem Tee betrifft.

Quelle: johann-ahrends.de